(english version - please see below)

rami co-making handbuch

 

Willkommen bei uns im rami! Wir freuen uns sehr dich als Mitglied unseres Co-Makings begrüßen zu dürfen. Auf den folgenden Seiten informieren wir dich über den Ablauf des Co-Makings und was es genauer im Studio zu beachten gibt. 

 

  1. Co-Making Regeln für 5 oder 10 Wochenstunden

Hier nochmals in Kürze die wichtigsten Punkte zum Ablauf: Du hast dich für entweder 5 oder 10 Wochenstunden im rami Co-making angemeldet. Diese Stunden kannst du jede Woche genau dann verbrauchen, wann es für dich am besten passt. Du kommst einfach während unseren Öffnungszeiten vorbei und brauchst dich nicht vorher extra anzumelden. Wochenstunden sind nicht in die nächste Woche übertragbar. Solltest du in einer Woche mehr Stunden arbeiten wollen, dann ist das zu unserem für Co-Maker*innen Einzelstunden Preis von 5,50€ möglich, bzw. kannst du natürlich immer eine Erweiterung deines Abos mit uns besprechen. Du kannst dein Abo jedes Kalenderjahr bis zu 8 Wochen pausieren. Die pausierten Wochen müssen nicht zusammenhängend sein aber können nicht ins nächste Jahr übertragen werden. Bitte gib uns unbedingt vor deiner Pause Bescheid, dass du pausieren möchtest! 

Äußerst selten finden zusätzliche Kurse während unserer Öffnungszeiten statt, wobei hier die Töpferscheiben meist trotzdem weiterhin für das Co-making zur verfügung stehen. Wir können gerne unseren Gmail Kalender mit dir teilen damit du diese Termine (und unsere Events) einsehen kannst und bereits lange im Voraus über Änderungen unserer Öffnungszeiten Bescheid weißt! Unseren Studio Kalender findest du hier: https://calendar.google.com/calendar/b/0?cid=czc2bTl1ZTlta29razA0MTByMzlydDQ3ZWNAZ3JvdXAuY2FsZW5kYXIuZ29vZ2xlLmNvbQ

 

Das rami Co-making ist eine unbetreute Gemeinschaftswerkstatt. Das bedeutet dass du hier frei arbeiten kannst, aber keine Lehrenden zur Verfügung stehen. Falls du dich in deinem Wissen und Können weiterbilden möchtest, stehen dir natürlich unsere Kurse (immer auf unserer Homepage aufgelistet) zur Auswahl. Wir bemühen uns, inspirierende Keramiker*innen zu uns ins rami zu holen und euch so ein buntes Programm anbieten zu können. Co-Maker*innen erhalten 10% Rabatt auf alle Kurse im rami Studio. 

 

  1. Materialien und Werkzeug, der rami Shop

Grundsätzlich ist das rami Co-making mit einigen Werkzeugen und Glasuren ausgestattet die dir zur freien Verwendung zur Verfügung stehen. Wir bitten dich aber darum, unbedingt deine eigene Schürze, Handtuch und/oder Baumwollstoff, sowie bei Bedarf Werkzeuge zum Arbeiten mitzunehmen, und diese auch wieder zum Waschen mitzunehmen. 

Wir beraten dich gerne wenn du Hilfe brauchst bei der Auswahl unserer unterschiedlichen Aufbau- und/oder Drehtone. Wenn du gerne mit deinem eigenen persönlichen Werkzeug arbeitest, dann kannst du bei uns im Shop wunderbare handgemachte Werkzeuge aller Art erwerben. Auch Getränke von Lemonaid und Charitea kannst du hier kaufen.

Als Co-making Mitglied kannst du alles was du bei uns kaufst auf deine Monatsrechnung setzen lassen und so einfach erst dann alles gesammelt überweisen wenn wir dir diese am Ende des Monats per Email zuschicken.

 

  1. Ein- und Ausloggen

Bei der Ankunft im Studio ist jede Person gebeten sich handschriftlich in die Co-Making Stundenliste einzutragen. Diese befindet sich leicht ersichtlich in der Rezeption. Dies ermöglicht es uns den Überblick zu behalten und zu wissen, wie viele deiner Wochenstunden du bereits aufgebraucht hast. Beim Verlassen des Studios bitte deshalb ebenfalls wieder die Uhrzeit eintragen, und aufschreiben was wir sonst noch auf deiner Monatsrechnung eintragen sollen (wieviel Kg du zum Brennen gestellt hast, wieviel Ton du gekauft hast, zusätzliche Co-Making Stunden, Tools, Getränke, u.s.w)

 

  1. Regal

Jede*r rami Co-Maker*in bekommt ein eigenes, mit Namen beschriftetes, Regal im Keller. Hier solltest du deinen Ton (luftdicht verpackt, bereits gebrannte Ware, verpackte Glasuren sowie Werkzeuge lagern. Wir bitten dich, dein Regal sauber zu halten sowie keine feuchten oder nassen Gegenstände im Regal zu lagern oder auch Gegenstände die Papier aufsaugen können (Papier, Karton, Kleidung, Schuhe, rohe Keramik und Ton der nicht richtig verpackt ist). Im Hauptarbeitsraum gibt es ein großes Regal welches für alle zum Trocknen von Keramik zur Verfügung steht. Es ist vorgesehen, dass alle Keramik oben getrocknet wird. Wenn du aus irgendeinem Grund etwas woanders zum Trocknen stehen lassen möchtest, dann bitten wir dich das mit uns abzusprechen. Bitte verpacke deine Stücke angemessen. Stücke im Trockenregal die nicht abgedreht sind und aber komplett ausgetrocknet sind, werden von uns aus Platzgründen und um Staubentwicklung zu vermeiden, nach spätestens 1 Monat entsorgt. Wenn du etwas ins Trockenregal stellst dann schreibe bitte immer deinen Namen sowie das Datum auf das Plastik oder aufs Brett. 

 

  1. Staub + Sauberkeit

Silikosegefahr besteht durch das Einatmen von Staub mit Quarz-partikeln, dieser entsteht beim Trocknen von Ton und lässt sich am leichtesten durch feuchtes Abwischen vermeiden. Wir bitten deshalb alle Co-making Mitglieder ihre Arbeitsbereiche immer gründlich zu reinigen nachdem sie ihre Arbeit abgeschlossen haben und mindestens 20 Minuten vor Geschäftsschluss mit Aufräumen und Aufwischen anzufangen. Staubentwicklung soll sowohl beim Drehen als auch bei anderen Prozessen immer möglichst vermieden werden. Wir bitten euch aus diesem Grund, nicht trocken abzudrehen! Stattdessen könnt ihr den Boden eurer Keramik ganz in Wasser eintunken und dann 30 Minuten in Plastik verpackt ruhen lassen, damit dieser wieder weicher wird. Wir empfehlen euch den Kauf einer eigenen Atemschutzmaske, welche euch beim Einatmen vor Staub schützt, sowie einer eigenen Schürze aus synthetischen Materialien, welche regelmäßig nach Gebrauch gewaschen wird, Staubpartikel setzen sich insbesondere an Naturfasern fest. Bitte wasche alle Tücher an denen sich Ton von dir befindet nach dem Gebrauch sorgfältig aus, auch Plastik das zum Abdecken verwendet wurde soll nicht mit Ton-resten gelagert werden da diese trocknen und dann eine Staubquelle darstellen. Wenn möglich wollen wir das verwendete Plastik aber wiederverwenden, dafür soll es bitte gut abgewaschen im dafür vorgesehenen Behälter gelagert werden und von euch auch wieder zum Verpacken genommen werden bevor ein neues Stück von der Rolle genommen wird. Bitte wasche ebenfalls alle Bretter, Schüsseln, Werkzeuge, Schwämme, Arbeitstisch und die Töpferscheibe nach Benutzung sorgfältig mit Schwamm und Wasser ab. Schmirgeln und Schleifen von trockenem oder schon gebranntem Ton soll so weit möglich vermieden werden. Wenn du doch etwas schleifen möchtest, bitten wir dich dafür nach draußen zu gehen damit der Feinstaub nicht in der Werkstatt weiter herumfliegt. Generell freuen wir uns natürlich wenn ihr uns in der Staubvermeidung unterstützt und uns beim nass abwischen behilflich seid.
Essen und Trinken ist in der Werkstatt nicht erlaubt, eine Ausnahme ist hier eine verschließbare Wasserflasche. Das rami Wohnzimmer im ersten Stock steht euch für eine Kaffee- oder Mittagspause immer zur Verfügung!

  1. Brennen

Wir brennen bei 950° (Rohbrand), 1180° und 1230°. Deine Werke werden gebrannt wenn diese komplett getrocknet sind und wir einen ganzen Ofen füllen können. Dies dauert normalerweise zirka 2 Wochen, geht aber oft schneller. Berühre niemals einen Brennofen oder den Controller eines Brennofens! Nur ausgebildete Mitarbeiter*innen räumen die Brennöfen bei rami ein und aus. Es steht auch eine große Erste Hilfe Box sowie ein Feuerlöscher für Notfälle im im Gang neben dem Klo bereit.

 

Für Glasuren oder Tone die nicht zu unseren Brenntemperaturen oder Brennkurven passen, oder für besonders dringende Projekte kann auch ein ganzer Ofen gemietet werden. Mehr Infos hierzu findest du auf der Website. Falls ein Mitglied einen Ofen gemietet hat so wird der Ofen trotzdem vom rami Personal ein- und ausgeräumt.

 

Brennkosten belaufen sich für Mitglieder für jeden Brand auf 4.5€ pro Kilo. Die Stücke sollen immer vorm Brand von jeder*m Co-Maker*in selbst abgewogen werden. Im großen Arbeitsraum findest du eine Waage. Wenn du dann fertig mit dem Wiegen bist kannst du uns das Gesamtgewicht an der Rezeption nennen. Wir tragen das Gesamtgewicht dann auf einer Liste ein und schicken dir am Ende des Monats eine Rechnung für die gesamten Brennkosten des Monats. Natürlich kannst du deine Brennkosten auch gleich begleichen wenn dir das lieber ist! Achte bitte darauf dass in deinen Werken keine eingeschlossenen Luftkammern sind da diese sonst beim Brand explodieren, auch sollte die Dicke eines Werkes 2cm nicht überschreiten.

 

  1. Glasieren

Im hinteren Teil des Studios, bei den Glasuren hängt eine Liste mit allen rami Tonen sowie den minimalen und maximalen Brenntemperaturen. Auch sind die jeweiligen Glasurkübel klar mit den dazugehörigen Brenntemperaturen markiert. Bitte pass genau auf welche Glasur du auf welchem Ton verwendest da dies sonst zu größeren Disastern in den Brennöfen führen kann. Die von uns vorgemischten uns zur Verfügung gestellten Glasuren kannst du einfach nach Belieben nutzen. Bitte stelle sicher, dass keine Glasur auf dem Boden deines Stückes ist, da es sonst an der Brennplatte anklebt - vergiss nicht den Boden deines Stückes vor dem Brennen immer gut abzuwischen! Du musst immer mindestens 2mm Platz auf der Seite deines Stückes über dem Boden frei zu lassen um dich gegen starkes Abrinnen abzusichern. Bei Glasuren die stark rinnen sollte sogar noch mehr Platz gelassen werden. Wenn du deine Stücke bis zum Boden glasieren möchtest, musst du deine Keramik auf einem Ständer brennen (bsp. Ein bereits gefeuerter Tonkreis auf den du dein Werk stellst) den du bitte selbst organisierst. Stelle das Stück bitte genau so wie es gebrannt werden soll in den Brennraum. Stücke bei denen der Boden nicht abgewischt wurde oder bei denen keine 2mm Platz zum Boden gelassen werden - werden auch nicht gebrannt!

 

Wenn du deine eigenen Tone und Glasuren mitbringen willst, dann sollten diese zu unseren Brenntemperaturen passen. Mitgebrachte Glasuren sollten unbedingt auf einem Probeplättchen, dem Inneren einer Schüssel oder ähnlichem getestet werden, weil niemand genau voraussagen wie die Glasur reagieren wird. Du kannst uns auch einfach wissen lassen wenn dir auffällt, dass eine Glasur fast leer ist, dann füllen wir diese nach. 

 

Mitglieder sollten keine Glasuren im Studio nutzen oder brennen lassen, die giftige und somit im rami verbotene Substanzen wie z.B. Barium und Blei beinhalten. Deswegen bitte jede Glasur die du von draußen mitnimmst und im rami verwenden möchtest zuerst mit uns absprechen und kontrollieren. Falls du deine eigenen Pulverglasuren anmischen möchtest, dann trage dabei bitte immer eine Maske und vergiss nicht den Behälter auch korrekt zu markieren.

 

Falls unsere Brennöfen durch vorher nicht getestete Tone und Glasuren Schäden davontragen bitten wir dich hierfür die Kosten zu tragen:

Beschädigte Brennplatte - 10€ für den Reinigungsaufwand

Kaputte Brennplatte - bis zu 60€ je nach größe pro Platte

Schäden innerhalb des Kilns - bis zu 300€ je nach Schaden

 

8. Ton aufbereiten

Es ist uns ein großes Anliegen, dass wir Ton nicht verschwenden. Deshalb bitten wir dich deinen eigenen Ton selbst wieder aufzubereiten. Hierfür geben wir dir gerne einen Kübel. Deinen Recycling Kübel kannst du im Keller bei den Co-Making Regalen hinten an der Wand lagern. Krümel kannst du in die dafür vorgesehenen allgemeinen Kübel geben.  Bitte den “gemischt” Kübel nur verwenden wenn dein Ton nicht zuzuordnen ist (z.B. Marmortone) oder aus dem Waschbecken gefischt wird. Bitte hilf uns verstopfte Abflüsse zu vermeiden, indem du keine Tonreste über das Waschbecken entsorgst. Unser Gipstisch steht dir zur Ton Wiederaufbereitung zur Verfügung, Achte hier bitte darauf ihn nach der Verwendung nur mit Schwamm und nicht mit scharfkantigen Werkzeugen zu reinigen.

 

9. Das Wohnzimmer

Im 1sten Stock gibt es unser rami Wohnzimmer in dem du dich gerne zurückziehen, lesen oder entspannen kannst. Diese Zeit kannst du dir natürlich gerne von deiner Co-Making Zeit abziehen! Wir möchten dir im rami auch einfach einen Platz anbieten wo du dich wohlfühlst, entspannen, austauschen und entschleunigen kannst. Wir würden dich allerdings bitten deine Gläser, Tassen, etc. nach Gebrauch bitte selbst abzuspülen!

 

Wir sind bemüht, eine kleine aber feine rami Bibliothek aufzubauen und freuen uns, wenn du gerne passende Bücher oder Magazine dazu beistiften willst. Bitte achte darauf dass alle Bücher und Zeitschriften im rami Wohnzimmer bleiben.

 

Wir haben auch eine Fotobox, welche du gerne zum Fotografieren deiner Werke verwenden kannst, bitte hier einfach bei uns nachfragen. Wir freuen uns außerdem besonders, wenn du deine Fotos auch mit uns teilst!
Falls du weitere Fragen hast oder dir grundlegende Werkzeuge oder Materialien fehlen, komm gerne zu uns! Wir sind für jedes Feedback sehr offen und bemühen uns gemeinsam eine gemütliche Werkstatt und Gemeinschaft aufzubauen - danke dass du ein Teil davon bist! 

 

-------------------------------------------------

ENGLISH

rami co-making handbook

 

Welcome to rami! We look forward to welcoming you to our co-making studio. On the following pages we will inform you about how our co-making works and what you need to be aware of at the studio.

 

  1. Co-making rules for 5 or 10 hours per week

Here is a brief summary of how the co-making works: You have registered for either 5 or 10 hours a week in the rami co-making. You can use these hours every week when it suits you best. Just come by any time during our opening hours, without registering in advance. Weekly hours are not transferable to other weeks. If you want to spend more hours in the studio in a week than you have signed up for you can purchase additional hours at the reduced hourly rate of €5.50 for co-makers, or you can discuss an extension of your subscription with us. You can pause your subscription for up to 8 weeks every calendar year. The paused weeks do not have to be taken in a single block and the weeks cannot be transferred to following years if not used up. Please let us know before your break that you want to pause! 

 

Occasionally, additional courses take place during our opening hours, although here the potter's wheels are usually still available for co-making. We are happy to share our Gmail calendar with you so that you can see these dates (and our events) and know about changes in our opening hours well in advance! You can find our studio calendar here: https://calendar.google.com/calendar/b/0?cid=czc2bTl1ZTlta29razA0MTByMzlydDQ3ZWNAZ3JvdXAuY2FsZW5kYXIuZ29vZ2xlLmNvbQ 

 

The rami co-making is an unsupervised community workshop. This means that you can work freely here, but no teachers are available. If you want to develop your knowledge and skills, you can of course choose from our courses (always listed on our homepage). We strive to bring inspiring ceramists to rami and to offer you a varied and inspiring program. Co-makers receive a 10% discount on all courses in the rami studio.

 

  1. Materials and tools, the rami shop

The rami co-making studio is equipped with some tools and glazes that you can use freely. However, we ask you to take your own apron, towel and / or dish cloth, as well as any additional tools you might need and to take all of these items home with you when you leave for washing.

We will be happy to advise you if you need help choosing one of our various building or throwing clays. If you would like to work with your own personal set of high quality, handmade tools can be purchased in the rami shop. Soft drinks from Lemonaid and Charitea can also be purchased in the shop.

As a co-maker, everything you buy from us, including clay and firing costs, can be put on a monthly bill that will be sent to you via E-Mail at the end of each month.

 

  1. Sign in and out

Upon arrival at the studio, each person is required to sign in to the co-making book, which can be found on the reception, with their name and arrival time. This enables us to keep an overview of which co-makers have been at rami for how long and how many of your weekly hours you have already used up. When leaving the studio, please also enter the time and tell us what we should put on your monthly bill, including clay, firing costs in kg, additional co-making hours, tools, drinks and other items.

 

  1. Shelves

Each rami co-maker receives their own shelf in the rami cellar, labeled with their name. You should store your clay (packed airtight), fired ceramics, packed glazes and tools here. Please wet-clean your shelf regularly and at least every 8 weeks from dust. Please do not store any damp or wet objects on the shelf or anything that can absorb water, such as paper, cardboard, clothing and shoes, raw ceramics or fresh clay which is not well packed. In the main work room there is a large shelf which is available for everyone to dry their ceramics in preparation for trimming or bisque firing. Please only dry your ceramics in this shelf in the main room and not in the cellar. If for any reason you want to leave something to dry somewhere else, then please discuss it with us first. Please pack your pieces appropriately. Pieces in the drying rack that have not been trimmed but have completely dried out will be disposed of by us after 1 month at the latest due to space and dust reduction requirements. If you put something on the drying rack, please always write your name and the date on the plastic or on the board.

 

  1. Dust + cleanliness

The inhalation of dust containing quartz particles can increase the risk of silicosis, for example when clay dries and small particles float in the air. This is most easily avoided by wiping surfaces with a damp cloth and wet-cleaning. We therefore ask all co-making members to clean their work areas thoroughly after they have finished their work and to start tidying up and mopping up at least 20 minutes before closing time. Dust formation should always be avoided as much as possible when turning as well as in other processes. For this reason we ask you not to trim dry pieces! Instead, you can immerse your piece in water and then leave it wrapped in plastic for 30 minutes to soften it. We recommend that you buy your own breathing mask, which protects you from inhaling dust, as well as your own apron made of synthetic materials, which should be wiped down regularly after use - dust particles particularly attach themselves to natural fibers. Please wash all cloth which has clay on it carefully after use - even plastic that has been used for covering pieces should not be stored with clay residue as this dries and then acts as a source of dust. We would, however, very much like plastic to be re-used so please wash it well and store it in the container provided. Please also wash all boards, bowls, tools, sponges, work-surfaces and the potter's wheel carefully with a sponge and water after use. Sanding dry or already fired clay should be avoided as far as possible. If you want to sand something, we ask you to go outside so that the fine dust does not fly around in the workshop. In general we will be very grateful if you support us in our efforts to maintain low dust levels in the studio.

Eating and drinking is not allowed in the workshop, with the exception of a closeable water bottle. The rami kitchen/ living room on the first floor is always available for a coffee or lunch break!

  1. Firing

We burn at 950° (bisque firing), 1180° and 1230°. Your works will be fired when they are completely dry and we can fill an entire kiln. This usually takes a maximum of 2 weeks, but is usually faster. Never touch a kiln or the controller of a kiln! Only trained employees fill and empty the kilns at rami. There is also a large first aid box and a fire extinguisher for emergencies in the hallway next to the toilet.

An entire kiln can also be rented for glazes or clays that do not match our firing temperatures or firing curves, or for large or urgent projects. More information about this can be found on the rami website. If a member has rented a kiln, the rami staff will still fill and empty the kiln.

Burning costs for members are €4.50 per kilo for each firing - you will find a scale in the main studio area. The pieces should always be weighed by each co-maker before the firing and their weight should be entered into the sign-in/out book. Of course you can also pay your burning costs right away if you prefer! Please make sure that there is no trapped air in your pieces, otherwise they will explode during a fire, and the thickness of the walls of a piece should not exceed 2 cm.

 

  1. Glazing

At the back of the studio, with the glazes, there is a list with all rami clays and their minimum and maximum firing temperatures. The glaze buckets are also clearly marked with their respective firing ranges. Please pay close attention to which glaze you are using on which clay to avoid ruining the kilns and the kiln furniture, as well as other pieces. All of the rami glazes are available to be used for free by those paying to use the rami studio. Please make sure that there is no glaze on the base of your piece, otherwise it will melt onto the firing plate and will have to be broken to be removed! You must always leave 2mm of unglazed clay on the side of each piece, around the base, to prevent problems caused by glazes which run. With certain glazes which run significantly, a considerably larger space must be left around the base. If you are committed to glazing the sides of a piece completely to the base then the piece must be fired on a stand (e.g. a round, high-fired clay circle). It is your responsibility to provide the stand and place the piece on it in the shelf in the kiln room. Any pieces where the base has not been cleaned from glaze or where the appropriate 2mm has not been left around the base will not be fired.

 

If you want to bring your own clays and glazes, then these should match our firing temperatures. If you have not used a glaze or a clay before, please always test this first on a test plate, only glaze the inside of a piece or fire the piece on a stand. We are of course happy to assist you! Always ask us if you are unsure of anything. You can also just let us know any time if you notice that a glaze is almost empty and we will refill it.

 

An entire kiln can be rented for glazes that do not match our firing temperatures - you can find more information about this on our website. Members should not use or burn glazes in the studio, which contain substances forbidden in rami due to their toxicity, such as barium and lead. Therefore, please check all external glazes that you would like to use at rami carefully. If you want to mix your own powder glazes, please always wear a mask and do not forget to mark all containers clearly.

 

In case of damages to our kilns the following prices apply:

Damaged kiln shelf - 10€ for cleaning the shelf from the glaze

Broken kiln shelf - up to 60€ depending on the size of the kiln shelf

Damages to the interior of our kilns - up to 300€ depending on the damage

 

8. Recycling clay

It is very important to us that we do not waste clay. Therefore we ask you to recycle your own clay yourself. We would be happy to give you a bucket for this, which you can store in the cellar in the room with the co-making shelves. There’s a special spot at the back of the wall. You can put small scraps of leftover clay in the designated buckets but please only use the ‘mixed’ bucket if your clay cannot be sorted (e.g. marbled clay) or leftover clay removed from a sink. Please help us to avoid clogged drains by not disposing of clay residue in the sink. Our plaster table and small plaster boards and forms are available for clay recycling - please make sure to clean these after use with a sponge and not by scraping with sharp-edged tools.

 

9. The rami kitchen/ living room

On the first floor of the studio is the rami kitchen/ living room where you can rest, read or have something to eat and drink. Of course you can deduct this time from your co-making time! We are happy to offer you a place at rami where you can relax, exchange and slow down. However, we would ask you to rinse your glasses, cups, etc. yourself after use!

We are in the process of building a small rami library and are happy if you would like to contribute suitable books or magazines. Please make sure that all books and magazines stay in the rami space.

We also have a photo box, which you are welcome to use to photograph your works, please ask us about this if you are interested. We are also particularly happy if you share your photos with us!

 

If you have any further questions or if you are missing basic tools or materials, feel free to contact us! We are very open to any feedback and strive to build a comfortable workshop and community together - thank you for being part of it!

 

Volkertplatz 15 1020 Wien +43 660 1539 586 hello@rami-ceramics.com Dienstag: 09:00 - 20:00 Mittwoch: 09:00 - 18:00 Donnerstag: 09:00 - 20:00 Freitag: 09:00 - 20:00 Samstag: 13:00 - 18:00
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close